Menu

Der Calvenschützenverband

Der Calvenschützenverband trägt die Verantwortung für das historische Schiessen. Jeweils einmal pro Jahr überträgt der Verband die Durchführung der historischen Schiessen den zwei Vororten Davos und Val Müstair. Der Verband setzt sich zusammen aus zwei Vertretern des Schiessports Davos, zwei Vertretern der Schützenvereine Val Müstair und einem Vertreter des Bünder Kantonalen Schiesssportverbands.

Historische Schiessen geniessen in der Schweizerischen und Bündner Schiessszene nach wie vor einen grossen Stellenwert. Das Zurückblättern in der Geschichte Graubündens in das Jahr 1499 bringt uns unweigerlich zur Schlacht an der Calven. Ein geschichtlich bedeutendes Ereignis, das mit dem Calvenschiessen jeweils in Erinnerung gerufen wird.

Besonderheiten des Calvenschiessens

  • Abgabe von Calvenbecher 1927 bis 1980
  • Abgabe von Wappenscheiben 1982 bis 2001 
  • Abgabe von Calvenkannen ab 2003
  • Aufnahme der Pistolendisziplin in das Schiessprogramm 1944
  • Gaben des Bundes 1999 
  • Neue Standarten (300 und 50 m) 1999
  • Aufnahme von Müstair in geregelten Turnus 2007
  • Feldscheiben/Zeigen von Hand in Samedan und Müstair
  • Elektronische Trefferanzeige in Ilanz, Chur und Davos
  • Seit 1. Calvenschiessen amtierten 7 Obmänner
  • Ab 2016 Abgabe des neuen Calvenbechers